dguv 3 aufkleber anlagenpruefung maschinenpruefung

  • Startseite
  • Blog
  • Die Elektroprüfung nicht durchführen zu lassen gefährdet Arbeitssicherheit und hat rechtliche Konsequenzen

Die Elektroprüfung nicht durchführen zu lassen gefährdet Arbeitssicherheit und hat rechtliche Konsequenzen

Die Elektroprüfung nicht durchführen zu lassen gefährdet Arbeitssicherheit und hat rechtliche Konsequenzen Die Elektroprüfung nicht durchführen zu lassen gefährdet Arbeitssicherheit und hat rechtliche Konsequenzen

Die Elektroprüfung nach der DGUV Vorschrift 3 und anhand der Gefährdungsbeurteilung durchzuführen ist für die Arbeitssicherheit unerlässlich. Der Gesetzgeber hat sie daher für jeden Betrieb zur Pflicht gemacht.

Unternehmen haben zahlreiche Anforderungen und Vorgaben umzusetzen. Aus Zeit- und Kostengründen wird nicht allen gleichermaßen gewissenhaft nachgegangen. Jedoch hört spätestens beim Thema Arbeitssicherheit eine tolerante und entspannte Haltung auf. Etwa die Gefährdungsbeurteilung zu vernachlässigen und die Elektroprüfung nach DGUV Vorschrift 3 nicht durchführen zu lassen ist alles andere als ein Kavaliersdelikt. Denn auf den wichtigen Elektroservice zu verzichten kann zu verheerenden Unfällen, teuren Sachschäden und schwerwiegenden Rechtsfolgen führen.

Der Gesetzgeber stellt sich klar hinter die Arbeitnehmer und die Betriebe, die das Thema Arbeitssicherheit ernst nehmen. Und auch Versicherungen belohnen sichere Betriebe und strafen solche ab, die sich nicht an die Unfallverhütungsvorschriften halten.

Gemäß Arbeitsschutzgesetz (ArbSchG) sind Arbeitsgeber verpflichtet die Gefährdungen für ihre Mitarbeiter innerhalb des Betriebes einzuschätzen und in einer Gefährdungsbeurteilung festzuhalten. In dieser müssen Prüfart, Prüfumfang und Prüffristen aufgelistet sein. Auf Grundlage dieser ausführlichen Gefährdungsbeurteilung wird dann in den angegebenen Prüfintervallen die Elektroprüfung nach DGUV Vorschrift 3 durchgeführt. Denn die Arbeit mit elektrischen Betriebsmitteln und Anlagen birgt große Gefahren. Beispielsweise können elektrisch gezündete Brände Vermögenswerte gefährden. Und Elektrounfälle verursachen jedes Jahr zahlreiche gravierende Verletzungen, teilweise sogar mit Todesfolge. Gesetzgeber, Versicherungen und Berufsgenossenschaften haben daher ein hohes Interesse daran, dass Gefährdungsbeurteilungen gewissenhaft erstellt und die Elektroprüfung innerhalb der vorgeschriebenen Prüffristen umgesetzt werden. Damit die Arbeitssicherheit gegeben ist und die beschriebenen Schadensfälle von vorne herein verhindert werden.

Gefährdungsbeurteilung und Elektroprüfung sind Pflicht

Wer keine Gefährdungsbeurteilung erstellt und die Arbeitssicherheit nicht durch die Prüfung nach DGUV Vorschrift 3 garantiert macht sich laut § 26 Nummer 2 Arbeits­schutzgesetz strafbar. Versicherungen haben so das Recht, im Schadensfall nicht zu zahlen. Aber ohne Versicherungsschutz können Unternehmen nicht arbeiten. Die Gefahr von Existenz-bedrohenden Klagen und Vermögensschäden wäre viel zu hoch.

Denn wer sich darauf verlässt, dass es in seinem Betrieb schon nicht zu einem Elektrounfall kommt, geht ein hohes Risiko ein. Im Schadensfall wird von den entsprechenden Stellen genau geprüft, ob der Arbeitgeber verpflichtende Maßnahmen wie das Erstellen einer Gefährdungsbeurteilung und die Elektroprüfung für die Arbeitssicherheit durchgeführt hat.

Jedoch kann das nicht-durchführen der Elektroprüfung nach DGUV Vorschrift 3 auch problematisch werden, bevor ein Schadensfall eingetreten ist. In der Praxis sind zufällige Kontrollen zwar eher selten, sie finden allerdings stichprobenartig statt. Die technischen Aufsichtsbeamten der Berufsgenossenschaften überprüfen sporadisch Betriebe auf die Einhaltung von Unfallverhütungsvorschriften und weiterer sicherheitsrelevanter Vorschriften und Normen. Fällt hier ein Betrieb mit Verstößen gegen Rechtsvorschriften negativ auf, kann die Berufsgenossenschaft aufgrund des Sozialgesetzbuches Bußgelder verhängen.

Und auch Versicherungen können Nachweise über regelmäßige Maßnahmen für die Arbeitssicherheit verlangen und nachlässige Betriebe mit höheren Beiträgen oder sogar Kündigung von Policen abstrafen.

Mitarbeiter sorgen sich um ihre Arbeitssicherheit

Zu den zufälligen Kontrollen kommen auch noch jene hinzu, die durch anonyme Meldungen erfolgen. Arbeitnehmer, denen Missstände in ihrem Arbeitsumfeld auffallen und die in Sorge um ihre Arbeitssicherheit sind, wenden sich nicht selten an die Berufsgenossenschaften oder Arbeitsschutzbehörden. Diese überprüfen dann die angezeigten Mängel und kontrollieren auch darüber hinaus die Einhaltung der Maßnahmen zur Sicherung der Arbeitssicherheit. Ein nachlässiger Umgang mit den Unfallverhütungsvorschriften zieht also einige unangenehme Konsequenzen mit sich und verbietet sich für seriöse und verantwortungsbewusste Unternehmen von vorneherein.

Arbeitgeber trägt die Verantwortung für die Arbeitssicherheit

Trotz möglicher Kontrollen von außen unterliegt die regelmäßige Überprüfung der Maßnahmen für die Arbeitssicherheit dem Betrieb selbst. Eine Fachkraft für Arbeitssicherheit etwa muss innerhalb der festgelegten Fristen eine Fachfirma für die Elektroprüfung nach DGUV Vorschrift 3 beauftragen. Sämtliche elektrische Geräte, Anlagen und Maschinen werden nach den Vorgaben der Gefährdungsbeurteilung von hochspezialisierten Prüftechnikern – sogenannten befähigten Personen – geprüft und entsprechend gekennzeichnet. Im Anschluss erhält der Kunde die wichtige rechtssichere Prüfdokumentation, die er als Nachweis der Prüfung im Schadensfall oder bei strichprobenartigen Überprüfungen vorweisen muss.

Jetzt kostenlos Infos zum E-CHECK anfordern!

Sprechen Sie ESG Elektro Service Gesellschaft mbH für den rechtssicheren E-Check nach DGUV Vorschrift 3 in Köln, Frankfurt, Düsseldorf, Bonn, Dortmund, Hamburg, München oder Berlin an. ESG bietet die E-Prüfung durch hochqualifizierte Prüftechniker nach den Vorgaben der DGUV Vorschriften und DIN VDE Normen bundesweit in den Großstädten und Umgebung an!

Nutzen Sie auch Ihren Servicepoint Köln in Frechen - für den Service E-Check vor Ort!

Gastbeitrag vom Prüfexperten: Gefährdungsbeurteilu...
Fachfirma für den E-Check nach DGUV Vorschrift 3 a...

Ähnliche Beiträge

 

Kommentare

Gäste
Gäste - Claudia Schulz am Mittwoch, 10. April 2019 16:45

Ich finde es absolut richtig, die Sicherheit steht an erster Stelle.Es sollte auch mehr überprüft werden, ob Betriebe diese Überprüfung sorgfältig nutzen. Das würde sicher noch mehr Arbeitsunfälle verhindern.

Ich finde es absolut richtig, die Sicherheit steht an erster Stelle.Es sollte auch mehr überprüft werden, ob Betriebe diese Überprüfung sorgfältig nutzen. Das würde sicher noch mehr Arbeitsunfälle verhindern.
Gäste
Gäste - Oliver Eichmann am Donnerstag, 11. April 2019 09:20

Wenn, es schon bei solchen " Kleinigkeiten", nicht klappt im Betrieb. Wie sieht es dann erst aus mit anderen Sachen, wie z.B. Brandschutz, Wartung von bestimmten Betriebsmittel, generell Sicherheit am Arbeitsplatz.......etc.
Auch wenn das alles viel Geld kostet, sollten sich die Arbeitgeber auch mehr Gedanken um ihre Mitarbeiter machen.
Aber ich denke wir sind auf einem guten Weg, da ich in vielen verschiedenen Betrieben bin und einen Fortschritt sehen, was die Sicherheit angeht.
In dem einen oder anderen Betrieb könnte noch mehr getan werden!
Ein Prüfer für DGUV V3, müsste auch in andere Hinsicht mehr geschult werden, da er teilweise in allen " dunklen Löchern" arbeiten muss. Und versucht soviel wie möglich zu Prüfen, der sieht mehr vom Betrieb, als eigene Mitarbeiter.

Wenn, es schon bei solchen " Kleinigkeiten", nicht klappt im Betrieb. Wie sieht es dann erst aus mit anderen Sachen, wie z.B. Brandschutz, Wartung von bestimmten Betriebsmittel, generell Sicherheit am Arbeitsplatz.......etc. Auch wenn das alles viel Geld kostet, sollten sich die Arbeitgeber auch mehr Gedanken um ihre Mitarbeiter machen. Aber ich denke wir sind auf einem guten Weg, da ich in vielen verschiedenen Betrieben bin und einen Fortschritt sehen, was die Sicherheit angeht. In dem einen oder anderen Betrieb könnte noch mehr getan werden! Ein Prüfer für DGUV V3, müsste auch in andere Hinsicht mehr geschult werden, da er teilweise in allen " dunklen Löchern" arbeiten muss. Und versucht soviel wie möglich zu Prüfen, der sieht mehr vom Betrieb, als eigene Mitarbeiter.
Gäste
Gäste - Nicolas am Dienstag, 16. April 2019 12:54

Safety First ?

Safety First ?
Gäste
Gäste - Andrea am Mittwoch, 17. März 2021 11:31

Hallo,
habe da eine Frage. Wie sieht das mit dem Laden privater mobiler Telefone am Arbeitsplatz aus? Müssen Ladekabel und Netzteil auch geprüft werden?

Hallo, habe da eine Frage. Wie sieht das mit dem Laden privater mobiler Telefone am Arbeitsplatz aus? Müssen Ladekabel und Netzteil auch geprüft werden?
Gäste
Gäste - Ronny am Mittwoch, 13. Juli 2022 09:27

Hallo, meine erste Anfrage kam wohl nicht durch, daher hier noch ein mal:

Wenn ich mit einem VDE Prüfgerät prüfe, dessen eigene Prüfung abgelaufen ist, sind dann die damit gemachten Prüfungen ungültig?

Hallo, meine erste Anfrage kam wohl nicht durch, daher hier noch ein mal: Wenn ich mit einem VDE Prüfgerät prüfe, dessen eigene Prüfung abgelaufen ist, sind dann die damit gemachten Prüfungen ungültig?
Gäste
Gäste - Ronny am Mittwoch, 14. September 2022 15:47

Hallo, 2 Monate sind rum, keiner weis ne Antwort, "Schade". Nun gut...

Hallo, 2 Monate sind rum, keiner weis ne Antwort, "Schade". Nun gut...
Gäste
Mittwoch, 30. November 2022
Tipp

Schließen Sie einen ESG-Servicevertrag ab!

Wenn Sie sich für einen Servicevertrag von ESG entscheiden,

  • bieten wir Ihnen zahlreiche Preisvorteile (z. B. Festpreisgarantie).
  • planen und terminieren wir die Durchführung der Elektroprüfung so für Sie, sodass sich der Kosten- und Zeitaufwand für Sie verringert.
  • wiederholen wir die Elektroprüfung Ihrer elektrischen Betriebsmittel selbstständig und pünktlich.

Nehmen Sie bei Interesse am E-Check bitte Kontakt zu uns auf!

Hinweis

Schon gewusst? Die BGV A3 heißt DGUV V3

Einmal Gelerntes vergisst man nicht so schnell. Deshalb liest man immer wieder von der BGV A3. Diese wurde allerdings schon am 1. Mai 2014 in DGUV Vorschrift 3, kurz DGUV V3, umbenannt. Inhaltlich hat sich an der bekannten Vorschrift für die Prüfung elektrischer Anlagen und Betriebsmittel nichts geändert. Grund für die Umbenennung ist die Vereinigung der öffentlichen Unfallversicherungsträger und der Berufsgenossenschaften.

Etwa ein Jahr später trat die neue Betriebssicherheitsverordnung (BetrSichV) in Kraft. Ziel war eine Vereinfachung der Regelungen und somit eine optimierte Rechtssicherheit und Schutz der Angestellten.

Unternehmen, die vom ESG-Prüfservice profitiert haben:

  • LVR-Klinikverbund
  • Schulstiftung Paedagogium Baden-Baden
  • ABUS Kransysteme GmbH
  • Booking com
  • Kroschke
  • Dorsch Gruppe
  • Andreas Klemp IT Consulting
  • Continental Emitec GmbH
  • KHD Humboldt Wedag GmbH
  • Bluetenstadt Leichlingen
  • Anna Katharinenstift
  • Kreissparkasse Altenkirchen
  • Eigenbetrieb Immobilienwirtschaft Erftstadt
  • BLB NRW
  • Carglass GmbH
  • Kuraray
  • WOF World of Fitness
  • Stadt Lohmar
  • Kind und Co Edelstahlwerk
  • Stadt Euskirchen
  • Lufthansa Technik Logistik
  • Prowo eV
  • Bundesministerium der Verteidigung
  • Stadt Koeln
  • Ametek
  • Minit Deutschland GmbH und Co KG
  • Deutsche Bank
  • ZDF
  • DB Schenker
  • Easa Facility Management
  • IMV Schorn
  • SAG Netz und Energietechnik
  • Bundespolizeidirektion Hannover
  • VPV
  • Patrizia Immobilien AG
  • Edelstahlwerk W Ossenberg
  • Society Solutions
  • Ratioform
  • Stadt Bonn
  • SWR Suedwestrundfunk
  • Rhein Energie
  • Bosch Sicherheitssysteme GmbH
  • Gruener Punkt
  • Bosch Rexroth Interlit GmbH
  • ASB
  • Niedersaechsische Landtag
  • Ulma
  • Rhein-Kreis-Neuss
  • Stadtbetriebe Hennef
  • Helmholtz-Zentrum hereon
  • Relco Group Germany GmbH
  • Intec Klebetechniksysteme
  • Fachhochschule Koeln
  • Perkin Elmer
  • Host Europe GmbH
  • Finanzamt Bergisch-Gladbach
  • DEMLER Spezialtiefbau GmbH Co KG
  • DRK Krankenhaus GmbH Saarland
  • Ziehl Abegg
  • REWE Markt GmbH
  • Deutsche Sporthochschule-Koeln
  • St Elisabeth Krankenhaus GmbH
  • Wunderman GmbH
  • Prisma consult GmbH
  • M plus W Group
  • Malteser
  • Ricoh
  • Deutsche Gesetzliche Unfallversicherung
  • Ruhr Universitaet Bochum
  • WDR
  • D und S Sandstrahltechnik GmbH und Co KG
  • Amtsgericht Leverkusen
  • Saint Gobain
  • Bollmann GmbH
  • Scooter Center
  • Rudolph Rost Sperrholz
  • Autotest
  • Alfra
  • T Mobile
  • Phoenix
  • Siemens Rhein-Ruhr
  • Hamon Enviroserv GmbH
  • Insight
  • Polizei NRW
  • Universitaet Duisburg-Essen

Präqualifizierung:

PQ VOL Logo ESG

Fördermitglied:

Greenpeace Logo ESG

ReviewForest ESG


Mitgliedschaften:

VDE Logo ESG

BG ETEM Logo ESG

IGU Logo ESG

Innungsbetrieb Logo ESG