dguv 3 aufkleber anlagenpruefung maschinenpruefung

Prüfkonzept nach DGUV Vorschrift 3 im Unternehmen

Ein ganzheitliches Prüfkonzept für elektrische Betriebsmittel sollte in keinem Unternehmen fehlen!

Ein solches ist nicht nur sinnvoll, sondern auch notwendig, um Elektrosicherheit im Betrieb zu erlangen und die Anlagenverfügbarkeit zu erhöhen.

Durch ein Prüfkonzept kann zudem sichergestellt werden, dass alle gesetzlichen Vorgaben erfüllt werden. Der Gesetzgeber und die Berufsgenossenschaft empfehlen daher jedem Betrieb, ein Prüfkonzept zu erstellen.

Folgende Punkte sollten bei der Erstellung eines Prüfkonzeptes beachtet werden:

  • Beschaffung der elektrischen Betriebsmittel
  • Gefährdungsbeurteilung
  • Ermittlung von Prüffristen
  • Prüfung vor der ersten Inbetriebnahme
  • Wiederholungsprüfung durch eine „befähigte Person
  • Sichtprüfungen durch Benutzer/Mitarbeiter


Bei der Umsetzung eines Prüfkonzeptes ist es notwendig die Beschaffung, den Betrieb und die regelmäßige Prüfung elektrischer Betriebsmittel rechtssicher zu organisieren. Insbesondere auf letzteres sollte ein besonderes Augenmerk gelegt werden. In jedem Betrieb sollte die Wiederholungsprüfung klar geregelt und strukturiert sein. Dabei ist es irrelevant, ob diese von einem eigenen Mitarbeiter oder einer Fremdfirma durchgeführt wird. Wichtig ist, dass die Prüfung den gesetzlichen Vorgaben entspricht und rechtssicher ist.

Oftmals vergeben Unternehmen den Prüfauftrag an preisgünstige Firmen, nur um die gesetzliche Prüfpflicht möglichst schnell und „billig“ hinter sich zu bringen. Dies stellt kein gutes Prüfmanagement dar! Zu beachten ist nämlich, dass der Arbeitgeber im Schadensfall haftet. Er ist dafür verantwortlich, dass die beauftragte Firma qualifiziert ist und die Prüfungen fachgerecht und rechtssicher durchführt. Kommt es zu einem Schadensfall und stellt sich heraus, dass die Prüfung nicht vorschriftsmäßig durchgeführt wurde, so haftet der Arbeitgeber dafür. Er kann sich nicht damit freisprechen, die Verantwortung an eine Prüffirma „abgegeben“ zu haben.

Vorteile eines Prüfkonzeptes:

  • Mehr Sicherheit für Mitarbeiter
  • Weniger Ausfallzeiten durch defekte Anlagen, Geräte und Maschinen
  • Verbesserung betrieblicher Abläufe
  • Optimierung der Kosten

Gerne beraten wir Sie bei der Erstellung eines Prüfkonzeptes. Sprechen Sie uns an!

Tipp

Schließen Sie einen ESG-Servicevertrag ab!

Wenn Sie sich für einen Servicevertrag von ESG entscheiden,

  • bieten wir Ihnen zahlreiche Preisvorteile (z. B. Festpreisgarantie).
  • planen und terminieren wir die Durchführung der Elektroprüfung so für Sie, sodass sich der Kosten- und Zeitaufwand für Sie verringert.
  • wiederholen wir die Elektroprüfung Ihrer elektrischen Betriebsmittel selbstständig und pünktlich.

Nehmen Sie bei Interesse am E-Check bitte Kontakt zu uns auf!

Hinweis

Schon gewusst? Die BGV A3 heißt DGUV V3

Einmal Gelerntes vergisst man nicht so schnell. Deshalb liest man immer wieder von der BGV A3. Diese wurde allerdings schon am 1. Mai 2014 in DGUV Vorschrift 3, kurz DGUV V3, umbenannt. Inhaltlich hat sich an der bekannten Vorschrift für die Prüfung elektrischer Anlagen und Betriebsmittel nichts geändert. Grund für die Umbenennung ist die Vereinigung der öffentlichen Unfallversicherungsträger und der Berufsgenossenschaften.

Etwa ein Jahr später trat die neue Betriebssicherheitsverordnung (BetrSichV) in Kraft. Ziel war eine Vereinfachung der Regelungen und somit eine optimierte Rechtssicherheit und Schutz der Angestellten.

Unternehmen, die vom ESG-Prüfservice profitiert haben:

  • Finanzamt Bergisch-Gladbach
  • Polizei NRW
  • KHD Humboldt Wedag GmbH
  • Ziehl Abegg
  • WDR
  • Easa Facility Management
  • Niedersaechsische Landtag
  • SWR Suedwestrundfunk
  • DRK Krankenhaus GmbH Saarland
  • Bluetenstadt Leichlingen
  • Gruener Punkt
  • Booking com
  • St Elisabeth Krankenhaus GmbH
  • Scooter Center
  • Helmholtz-Zentrum hereon
  • Kind und Co Edelstahlwerk
  • Universitaet Duisburg-Essen
  • Bosch Sicherheitssysteme GmbH
  • Host Europe GmbH
  • Lufthansa Technik Logistik
  • Rudolph Rost Sperrholz
  • Edelstahlwerk W Ossenberg
  • Deutsche Gesetzliche Unfallversicherung
  • SAG Netz und Energietechnik
  • Ratioform
  • Stadt Bonn
  • Dorsch Gruppe
  • Stadt Euskirchen
  • ABUS Kransysteme GmbH
  • Amtsgericht Leverkusen
  • Kuraray
  • Minit Deutschland GmbH und Co KG
  • T Mobile
  • Deutsche Bank
  • Ulma
  • Kroschke
  • Insight
  • BLB NRW
  • M plus W Group
  • Stadt Lohmar
  • Bollmann GmbH
  • Rhein Energie
  • Andreas Klemp IT Consulting
  • Ruhr Universitaet Bochum
  • ASB
  • Wunderman GmbH
  • Rhein-Kreis-Neuss
  • Kreissparkasse Altenkirchen
  • Prowo eV
  • Bundespolizeidirektion Hannover
  • IMV Schorn
  • Society Solutions
  • Carglass GmbH
  • Bosch Rexroth Interlit GmbH
  • Eigenbetrieb Immobilienwirtschaft Erftstadt
  • Perkin Elmer
  • Phoenix
  • Schulstiftung Paedagogium Baden-Baden
  • Bundesministerium der Verteidigung
  • Intec Klebetechniksysteme
  • Anna Katharinenstift
  • Ametek
  • Prisma consult GmbH
  • Autotest
  • Continental Emitec GmbH
  • LVR-Klinikverbund
  • Deutsche Sporthochschule-Koeln
  • Patrizia Immobilien AG
  • Relco Group Germany GmbH
  • Ricoh
  • Alfra
  • ZDF
  • Malteser
  • Fachhochschule Koeln
  • DEMLER Spezialtiefbau GmbH Co KG
  • REWE Markt GmbH
  • D und S Sandstrahltechnik GmbH und Co KG
  • Stadtbetriebe Hennef
  • Stadt Koeln
  • Siemens Rhein-Ruhr
  • DB Schenker
  • Hamon Enviroserv GmbH
  • WOF World of Fitness
  • Saint Gobain
  • VPV

Präqualifizierung:

PQ VOL Logo ESG

Fördermitglied:

Greenpeace Logo ESG

ReviewForest ESG


Mitgliedschaften:

VDE Logo ESG

BG ETEM Logo ESG

IGU Logo ESG

Innungsbetrieb Logo ESG