dguv 3 aufkleber anlagenpruefung maschinenpruefung

ESG prüft bundesweit Ihre elektrischen Anlagen, Geräte und Maschinen!

  • +49 2234 99 33 03 33
    Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

  • ESG Jubiläumslogo 15 Jahredguv vorschrift 3 pruefung siegel rechtssicher esgESG-Check Logo Geprüft auf Sicherheit
  • Startseite
  • Blog
  • Ist der normale Elektriker laut den DGUV Vorschriften und DIN VDE Normen ausreichend qualifiziert für die rechtssichere Elektroprüfung?

Ist der normale Elektriker laut den DGUV Vorschriften und DIN VDE Normen ausreichend qualifiziert für die rechtssichere Elektroprüfung?

Ist der normale Elektriker laut den DGUV Vorschriften und DIN VDE Normen ausreichend qualifiziert für die rechtssichere Elektroprüfung? Ist der normale Elektriker laut den DGUV Vorschriften und DIN VDE Normen ausreichend qualifiziert für die rechtssichere Elektroprüfung?

In der Masse der Gesetze, DGUV Vorschriften und DIN VDE Normen den Überblick zu behalten, ist nicht einfach. Dass sich die Inhalte öfter ändern macht es nicht leichter. Wechselnde Zuständigkeiten auf dem Feld der Elektroprüfung nach den DGUV Vorschriften sorgen für Verwirrung.  Es tritt immer wieder die Frage auf, wer die Prüfung auf Elektrosicherheit und Arbeitssicherheit durchführen darf. Muss es der Elektroservice einer darauf spezialisierten Fachfirma beziehungsweise eine hochspezialisierte Elektrofachkraft sein?

Oder kann auch der Elektriker um die Ecke beziehungsweise eine elektrotechnisch unterwiesene Person (EuP) diese Aufgabe übernehmen? In der aktuellen Version der DGUV Vorschrift 3 ist festgelegt, dass ein Elektriker oder eine EuP nicht im Sinne der Rechtssicherheit prüfen darf. Und neben der Arbeits- und Elektrosicherheit ist die Rechtssicherheit das wichtigste Ziel, dass Unternehmen mit der Elektroprüfung nach DGUV Vorschrift 3 erreichen wollen.

Noch vor wenigen Jahren war es elektrotechnisch unterwiesenen Personen laut der Durchführungsanweisung zum § 5 der DGUV Vorschrift 3 gestattet, mit entsprechend aussagekräftigen Prüfgeräten die Elektroprüfung durchzuführen. Diese Auffassung hält sich hartnäckig, auch wenn die Durchführungsanweisung veraltet und nicht mehr zulässig ist. Die 2010 erschienene DGUV Information 203-071 „Wiederkehrende Prüfungen ortsveränderlicher elektrischer Arbeitsmittel Organisation durch den Unternehmer“ (bisher: BGI/GUV-I 5190) stellt nämlich klar, dass nur eine sogenannte „befähigte Person“ über die hohe an die Prüfaufgabe angepasste Qualifikation verfügt.

Daher sind Elektriker oder elektrotechnisch unterwiesenen Personen nicht als allein verantwortliche Prüftechniker zugelassen. Laut den DGUV Vorschriften und DIN VDE Normen dürfen sie lediglich im Rahmen eines Prüfteams Aufgaben übernehmen und die befähigte Person unterstützen. Die Elektrosicherheit und die Auswertung der Prüfergebnisse unterliegen allerdings nur der Verantwortung der Elektrofachkraft beziehungsweise befähigten Person.

Unterschied zwischen Elektriker und Elektrofachkraft nach den DGUV Vorschriften und DIN VDE Normen

Elektriker beziehungsweise Elektroniker ist, wer eine elektrotechnische Berufsausbildung oder ein Studium im Bereich Elektrotechnik absolviert hat. Doch dieser Abschluss verleiht noch lange nicht den Titel Elektrofachkraft im Sinne der DGUV V3 oder die Bezeichnung befähigte Person. Es ist lediglich die Grundvoraussetzung für alle weiteren Qualifikationsstufen. Das Anforderungsprofil an die Elektrofachkraft formuliert die DGUV Vorschrift 3 und die DIN VDE 0105-100, Abs. 3.2.4.

Eine Elektrofachkraft kann laut Definition durch ihre fachliche Ausbildung, Kenntnisse und Erfahrungen sowie Kenntnis der einschlägigen Bestimmungen die ihr übertragenen Arbeiten beurteilen und mögliche Gefahren erkennen. Der Status als Elektrofachkraft kann im Anschluss an die Ausbildung durch eine mehrjährige Tätigkeit auf einem konkreten und eingeschränkten Aufgabengebiet innerhalb der Elektrotechnik erworben werden.

Elektrofachkräfte sind verpflichtet, ihren Erfahrungsschatz auszubauen, ihren Kenntnisstand durch Weiterbildungen zu aktualisieren und ihr Wissen ihrem tatsächlichen Tätigkeitsprofil anzupassen. Das bedeutet, dass die Qualifikation zur Elektrofachkraft nicht automatisch auf Lebenszeit besteht, sondern sie wird nach der Ausbildung durch einschlägige Berufserfahrung erworben und muss aktiv laut der DIN VDE 1000-10: 2009-01 Anhang A erhalten werden.

Laut den DGUV Vorschriften und den DIN VDE Normen ist eine Elektrofachkraft aber noch nicht qualifiziert, um die anspruchsvolle Elektroprüfung im Sinne der Rechts- und Arbeitssicherheit durchzuführen.

Nur die befähigte Person kann laut den DGUV Vorschriften und den TRBS rechtssicher prüfen

Der Übergang von der Elektrofachkraft zur befähigten Person ist fließend. Die Anforderungen sind dieselben, jedoch bezieht sich der Begriff innerhalb der Elektrotechnik nicht auf ein weites Spektrum an Aufgabengebieten, sondern speziell auf die Elektroprüfung zum Schutz vor elektrischen Gefährdungen. Und auf diesem Gebiet wird zusätzlich eine zeitnahe berufliche Tätigkeit und Weiterbildung verlangt. Auch befähigte Person bleibt der Prüftechniker nicht automatisch, sondern er muss diese Qualifikationsstufe durch Berufserfahrung und Weiterbildungen erhalten.

Nachzulesen sind die Anforderungen in der TRBS 1203 Abschnitt 3.3 (Technische Regeln für Betriebssicherheit). Die befähigte Person ist laut den DGUV Vorschriften und DIN VDE Normen berechtigt, die Elektroprüfung von elektrischen Geräten, Anlagen und Maschinen nach den Vorgaben der Gefährdungsbeurteilung durchzuführen.

Kostenlos Infos anfordern!

Sprechen Sie uns für den E-Check nach DGUV Vorschrift 3 in Köln, Frankfurt, Düsseldorf, Bonn, Dortmund, Hamburg, München oder Berlin an. Wir bieten die E-Prüfung durch hochqualifizierte Prüftechniker nach den Vorgaben der DGUV Vorschriften und DIN VDE Normen bundesweit in den Großstädten und Umgebung an!

Nutzen Sie auch Ihren Servicepoint Köln in Frechen - für den Service E-Check vor Ort!

Fachfirma für den E-Check nach DGUV Vorschrift 3 a...
Wie wird der Prüfbedarf (Menge) für die E-Prüfung ...

Ähnliche Beiträge

 

Kommentare

Gäste - K. Wilkes-K am Mittwoch, 27. März 2019 12:46

Ich finde es gut, wie fachlich und sachlich man von euch informiert wird. Weiter so !!

Ich finde es gut, wie fachlich und sachlich man von euch informiert wird. Weiter so !!
Gäste - Stephan am Mittwoch, 27. März 2019 12:48

Was ein rechtlicher Wirrwarr. Der Artikel bringt zumindest Licht ins Dunkle.

Was ein rechtlicher Wirrwarr. Der Artikel bringt zumindest Licht ins Dunkle.
Gäste - Nicolas am Mittwoch, 27. März 2019 14:25

Finde es gut das nicht einfach jede Elektrofachkraft, rechtssicher prüfen darf sowie, dass laut DIN VDE 1000-10: 2009-01 Anhang A, die Weiterbildung verpflichtend ist, um den Status weiterhin zu behalten.

Finde es gut das nicht einfach jede Elektrofachkraft, rechtssicher prüfen darf sowie, dass laut DIN VDE 1000-10: 2009-01 Anhang A, die Weiterbildung verpflichtend ist, um den Status weiterhin zu behalten.
Gäste - Daniel am Mittwoch, 27. März 2019 16:47

Meiner Meinung nach sollte die Anforderung an die befähigte Person noch strenger reguliert werden. Die Anforderungen sind in meinen Augen immer noch zu lasch.
Ich fände es gut, wenn es eine zentrale Qualifizierungsmaßnahme geben würde, die über zentrale Seminare und Schulungsanbieter die Qualität weiter erhöhen.

Meiner Meinung nach sollte die Anforderung an die befähigte Person noch strenger reguliert werden. Die Anforderungen sind in meinen Augen immer noch zu lasch. Ich fände es gut, wenn es eine zentrale Qualifizierungsmaßnahme geben würde, die über zentrale Seminare und Schulungsanbieter die Qualität weiter erhöhen.
Gäste - Oliver Eichmann am Mittwoch, 27. März 2019 20:39

Das Thema wird gut erklärt! Top!

Das Thema wird gut erklärt! Top!
Jennifer Boettcher am Donnerstag, 28. März 2019 08:16

Genau! Nur die befähigte Person kann laut den DGUV Vorschriften und den TRBS rechtssicher prüfen. Hier werden eine berufliche Tätigkeit und eine zusätzliche Weiterbildung verlangt. Ergo kann nicht jeder Elektriker die DGUV Vorschrift 3 und 4 fachgerecht durchführen. Nur speziell dafür ausgebildete Elektrofachkräfte dürfen den E-Check durchführen. Besser direkt eine Fachfirma engagieren und auf Nummer sicher gehen.

Genau! Nur die befähigte Person kann laut den DGUV Vorschriften und den TRBS rechtssicher prüfen. Hier werden eine berufliche Tätigkeit und eine zusätzliche Weiterbildung verlangt. Ergo kann nicht jeder Elektriker die DGUV Vorschrift 3 und 4 fachgerecht durchführen. Nur speziell dafür ausgebildete Elektrofachkräfte dürfen den E-Check durchführen. Besser direkt eine Fachfirma engagieren und auf Nummer sicher gehen.
Gäste
Donnerstag, 12. Dezember 2019
Tipp

Schließen Sie einen ESG-Servicevertrag ab!

Wenn Sie sich für einen Servicevertrag von ESG entscheiden,

  • bieten wir Ihnen zahlreiche Preisvorteile (z. B. Festpreisgarantie).
  • planen und terminieren wir die Durchführung der Elektroprüfung so für Sie, sodass sich der Kosten- und Zeitaufwand für Sie verringert.
  • wiederholen wir die Elektroprüfung Ihrer elektrischen Betriebsmittel selbstständig und pünktlich.

Nehmen Sie bei Interesse am E-Check bitte Kontakt zu uns auf!

Hinweis

Schon gewusst? Die BGV A3 heißt DGUV V3

Einmal Gelerntes vergisst man nicht so schnell. Deshalb liest man immer wieder von der BGV A3. Diese wurde allerdings schon am 1. Mai 2014 in DGUV Vorschrift 3, kurz DGUV V3, umbenannt. Inhaltlich hat sich an der bekannten Vorschrift für die Prüfung elektrischer Anlagen und Betriebsmittel nichts geändert. Grund für die Umbenennung ist die Vereinigung der öffentlichen Unfallversicherungsträger und der Berufsgenossenschaften.

Etwa ein Jahr später trat die neue Betriebssicherheitsverordnung (BetrSichV) in Kraft. Ziel war eine Vereinfachung der Regelungen und somit eine optimierte Rechtssicherheit und Schutz der Angestellten.

ESG führt die Prüfung elektrischer Betriebsmittel in diesen Bereichen und Branchen durch:

Kostenlos Informationen anfordern!

Ich interessiere mich für:

Bitte treffen Sie eine Auswahl.
Bitte geben Sie Ihren Firmennamen an.
Bitte geben Sie Ihren Namen an.
Bitte geben Sie Ihre Telefonnummer an.
Bitte geben Sie Ihre E-Mail-Adresse an.

AktualisierenBitte geben Sie die angezeigten Zahlen ein.

  • Edelstahlwerk W Ossenberg
  • Wunderman GmbH
  • Bundespolizeidirektion Hannover
  • Ruhr Universitaet Bochum
  • SAG Netz und Energietechnik
  • Bosch Sicherheitssysteme GmbH
  • Host Europe GmbH
  • WOF World of Fitness
  • WDR
  • Eigenbetrieb Immobilienwirtschaft Erftstadt
  • Intec Klebetechniksysteme
  • DB Schenker
  • Kind und Co Edelstahlwerk
  • DEMLER Spezialtiefbau GmbH Co KG
  • LVR-Klinikverbund
  • ABUS Kransysteme GmbH
  • Deutsche Gesetzliche Unfallversicherung
  • Relco Group Germany GmbH
  • SWR Suedwestrundfunk
  • Bundesministerium der Verteidigung
  • Anna Katharinenstift
  • Booking com
  • Stadt Koeln
  • St Elisabeth Krankenhaus GmbH
  • Perkin Elmer
  • ASB
  • Carglass GmbH
  • Gruener Punkt
  • Stadt Lohmar
  • Prowo eV
  • Stadt Euskirchen
  • Easa Facility Management
  • Ricoh
  • T Mobile
  • Saint Gobain
  • Rhein-Kreis-Neuss
  • Niedersaechsische Landtag
  • BLB NRW
  • Fachhochschule Koeln
  • Finanzamt Bergisch-Gladbach
  • Kroschke
  • Prisma consult GmbH
  • Bollmann GmbH
  • Stadt Bonn
  • ULMA GmbH
  • Patrizia Immobilien AG
  • Polizei NRW
  • Deutsche Bank
  • Malteser
  • Universitaet Duisburg-Essen
  • Amtsgericht Leverkusen
  • Lufthansa Technik Logistik
  • D und S Sandstrahltechnik GmbH und Co KG
  • Phoenix
  • KHD Humboldt Wedag GmbH
  • Hamon Enviroserv GmbH
  • Bosch Rexroth Interlit GmbH
  • M plus W Group
  • Kreissparkasse Altenkirchen
  • Deutsche Sporthochschule-Koeln
  • Siemens Rhein-Ruhr
  • Minit Deutschland GmbH und Co KG
  • Ziehl Abegg
  • ZDF
  • Continental Emitec GmbH
  • DRK Krankenhaus GmbH Saarland

Präqualifizierung:

PQ VOL Logo ESG

Mitgliedschaften:

VDE Logo ESG

BG ETEM Logo ESG

Wir sind offizielles Fördermitglied von:

Greenpeace Logo ESG


Jetzt Preis anfragen