Hotline
+49 2234 99 33 03 - 33

Mo. - Fr. 7:00 - 16:30 Uhr

BGV A3 Prüfung: Vorschriften & Verordnungen

Was ist BGV A3

Die BGVA3 Prüfung ist die anerkannte, vorgeschriebene und normgerechte Prüfung von elektrischen Betriebsmitteln.

Beim BGV A3 Check wird geprüft, ob sich Ihre ortsveränderlichen Geräte und Anlagen im ordnungsgemäßen Zustand im Sinne der jeweils geltenden Bestimmung der VDE, der Berufsgenossenschaft und der Betriebssicherheitsverordnung befinden.

Die regelmäßige Überprüfung aller Elektrogeräte in Betrieben nach BGV A3 (bisher VBG4 bzw. BGV A2) ist seit dem 01.04.1979 Pflicht.

Eine Nichteinhaltung der Prüfung kann mit einem Bußgeld geahndet werden!

Grundsätzlich sind alle elektrisch betriebenen Geräte zu prüfen, die nicht fest am Netz, sondern mittels Steckvorrichtung an einer Steckdose angeschlossen sind bzw. über eine flexible Anschlussleitung verfügen.

Die Prüfkriterien sind durch die DIN VDE geregelt.

Der Zustand der elektrischen Geräte wird durch unsere Mitarbeiter mit einem gerichtsfesten Prüfprotokoll bestätigt.

Welche Geräte sind zu prüfen

Grundsätzlich sind alle elektrisch betriebenen Geräte zu prüfen. Hierbei wird zwischen ortsfesten und ortsveränderlichen Geräten/Anlagen unterschieden.

Ortsveränderliche Geräte sind elektrische Verbraucher, die während des Betriebes bzw. der Handhabung bewegt werden, oder die leicht von einem Platz zum anderen gebracht werden können, während sie an den Versorgungsstromkreis angeschlossen sind.

Ortsfeste Geräte/Anlagen sind fest angebrachte elektrische Verbraucher oder solche, die keine Tragevorrichtung haben und deren Masse so groß ist, dass sie nicht leicht bewegt werden können. Dazu gehören auch elektrische Betriebsmittel, die vorübergehend fest angebracht sind und über bewegliche Anschlussleitungen betrieben werden.

Jeder Monitor, jeder Lötkolben und selbst ein Verlängerungskabel muss in bestimmten Abständen nach BGV A3 überprüft und die Messergebnisse protokolliert werden.

Beispiele für zu prüfende Bürogeräte:

  • Drucker
  • Kaffeemaschinen
  • Netzgeräte
  • Notebooks
  • PCs
  • Steckerleisten
  • Wasserkocher
  • Monitore
  • usw.

 

Drucker Kaffeemaschine Netzteil Notebook
PC Steckerleiste TFT Wasserkocher

Elektrowerkzeuge für Montage oder Werkstätten müssen ebenfalls geprüft werden.

Beispiele für zu prüfende Werkstattgeräte:

  • Handbohrmaschinen
  • Kabeltrommeln
  • Kreissägen
  • Sauger
  • Schleifmaschinen
  • Stichsägen
  • Verlängerungskabel
  • usw.

 

Bohrmaschine Flex Kabeltrommel Kreissäge
Sauger Schleifmaschine Stichsäge Verlaengerung

 

Die Prüfintervalle

Die Prüfintervalle werden in der Gefährdungsbeurteilung nach der Betriebssicherheitsverordnung festgelegt.

Die Prüfintervalle

Anlagen/Betriebsmittel Prüffrist Art der Prüfung Prüfer
Elektrische Anlagen und ortsfeste Betriebsmittel 4 Jahre auf ordnungsgemäßmäßen Zustand (VDE 0105 Teil 100) Elektrofachkraft
Elektrische Anlagen und elektrische Betriebsmittel in "Betriebsstätten, Räumen und Anlagen besonderer Art" (VDE 0100 Gruppe 700)120 1 Jahr auf ordnungsgemäßmäßen Zustand (VDE 0105 Teil 100) Elektrofachkraft
Ortsveränderliche elektrische Betriebsmittel Richtwert 6 Monate, auf Baustellen 3 Monate. Wird bei den Prüfungen eine Fehlerquote < 2% erreicht, kann die Prüffrist entsprechend verlängert werden. Auf ordnungsgemäßen Zustand durch Messgerät und Sichtprüfung Elektrofachkraft, bei Verwendung geeigneter Mess- und Prüfgeräte auch elektrotechnisch unterwiesene Person
Schutzmaßnahmen mit Fehlerstromschutz-einrichtungen in vorüber-gehend stationären Anlagen (z.B. Baustellen) 1 Monat auf Wirksamkeit
(Messung der Fehlerspannung und des Auslösestroms, Erdungswiderstandmessung)
Elektrofachkraft oder elektro-technisch unterwiesene Person bei Verwendung geeigneter Mess- und Prüfgeräte
Fehlerstrom-, Differenzstrom- und Fehlerspannungs-Schutzschalter

- in stationären Anlagen
- in vorrübergehend stationären Anlagen

6 Monate arbeitstäglich auf einwandfreie Funktion durch Betätigen der Prüfeinrichtung Benutzer

Auszug aus BGV A3

§3 Abs. 1 "Der Unternehmer hat dafür zu sorgen, dass elektrische Anlagen und Betriebsmittel nur von einer Elektrofachkraft oder unter Leitung und Aufsicht einer Elektrofachkraft den elektrotechnischen Regeln entsprechend errichtet, geändert und instandgehalten werden."

§3 Abs. 2 "Ist bei einer elektrischen Anlage oder einem elektrischen Betriebsmittel ein Mangel festgestellt worden, d.h. entsprechen sie nicht oder nicht mehr den elektrotechnischen Regeln, so hat der Unternehmer dafür zu sorgen, dass der Mangel unverzüglich behoben wird und, falls bis dahin eine dringende Gefahr besteht, dafür zu sorgen, dass die elektrische Anlage oder das elektrische Betriebsmittel im mangelhaften Zustand nicht verwendet werden."

§5 Abs. 1,2 "Der Unternehmer hat dafür zu sorgen, dass die elektrischen Anlagen und Betriebsmittel in bestimmten Abständen auf ihren ordnungsgemäßen Zustand geprüft werden. Die Fristen sind so zu bemessen, dass entstehende Mängel, mit denen gerechnet werden muss, rechtzeitig festgestellt werden. Wichtig ist insbesondere der Hinweis, dass entsprechend dieser Anweisung darauf zu achten ist, dass bei der Prüfung die entsprechend geltenden technischen Regeln zu beachten sind. Außerdem wird noch darauf hingewiesen, dass auf Verlangen der Berufsgenossenschaft ein Prüfbuch mit bestimmten Eintragungen zu führen ist ".

Nach obiger Sachlage ist jede Gewerbetreibende/Firma zur Durchführung von Sicherheits- Überprüfungen an "ortsveränderlichen Betriebsmitteln" (während des Betriebes ortsveränderliche Geräte und Maschinen, mit denen elektrische Energie genutzt, umgewandelt und übertragen wird, ) gemäß BGV A3 (VDE 0701/0702) verpflichtet.

Alte Vorschriften

VBG4 - BGV A2 - BGV A3 - BGV A6 - BGV A7

Die Ordnungsnummer VBG4 ist ab 2001 weggefallen und durch die Bezeichnung BGV A3 ersetzt worden.

Die Ordnungsnummer BGV A2, die bislang der Unfallverhütungsvorschrift „Elektrische Anlagen und Betriebsmittel" (frühere VBG 4) zugeordnet wurde, wird ab 1.1.2005 der Vorschrift auf die Ordnungsnummer BGV A3 zugestellt.

Inhaltlich hat sie sich nicht geändert.

Ab dem 1. Februar 2005 sind die Verordnungen BGV A6 „Fachkräfte für Arbeitssicherheit" und die BGV A7 „Betriebsärzte" außer Kraft getreten.

Geltungsbereiche der Prüfplichten sowie UVV

BGV A3 Berufsgenossenschaft Feinmechanik und Elektrotechnik, gültig für den gesamten Gewerbebereich.

GUV 2.10 Gemeindeunfallversicherungsverband, gültig für den gesamten kommunalen Bereich.

VSG 1.4 Bundesverband der landwirtschaftlichen Berufsgenossenschaften, gültig für Land- und Forstwirtschaft sowie Garten- und Landschaftsbau.

Aktuelle Vorschriften

Unser Service für Sie

  • schnell und zuverlässig

  • vorschriftenkonform

  • auch Sonder-/Tageseinsätze möglich

  • Prüfung mit hochwertigen Messgeräten von Gossen Metrawatt

  • Auswertung mit Profi-Software: ELEKTROmanager, PS3, ETC

  • NEU: Online-Prüfdatenverwaltung mit automatischer Terminerinnerung

  • bundesweit

Kontakt

Für Fragen oder Hilfe rufen Sie uns an.

Wir helfen Ihnen gerne weiter.

Hotline
+49 2234 99 33 03 - 33

Mo. - Fr. 7:00 - 16:30 Uhr

 Drucken 

NEU

BGV A3 Pruefung Online Zugang

 

Ab sofort neu für BGV A3 Prüfungen:

Online-Prüfdatenverwaltung mit automatischer Terminerinnerung

Wir suchen neue Mitarbeiter

  • Geräteprüfungen (BGV A3)
  • Prüftechnik
  • Installationsarbeiten

Jetzt bewerben

Präqualifizierungen

PQ VOB

PQ VOL

Mitgliedschaften

VDE LogoHandwerkskammer Koeln LogoBG ETEM LogoIFU Logo